Brass 4.1   Herzlich Willkommen beim fortschrittlichsten Betriebssystem, seit es Ventile gibt....

Mit der Trichterfanfare nach Trötweiler - Brass 4.1 beim Kindermusikfest im Baden-Badener Festspielhaus


Von Peter Fauth-Schlag

Ungewohnt schräge Töne dringen aus den heiligen Mauern des Festspielhauses: Grund dafür sind die fünf Workshops im Rahmen des ersten Kindermusikfestes der neuen Saison. 130 Kinder sammeln hier meist erstmals praktische Erfahrungen an Blasinstrumenten wie Tuba, Alphorn und Co. Aber nicht einfach nur so: "Emil und die Instrumentendiebe" hieß eine Aufführung, die die Kinder am Ende eines ereignisreichen Tages auf der Festspielhausbühne vor großem Publikum aufführen durften.


Auf mehrere Gruppen verteilt, übten die Kinder unter Anleitung erfahrener Tutoren und der Profi-Blasmusiker von "Brass 4.1" nicht nur den Umgang mit zum Teil so originellen Blasinstrumenten wie Abflussrohr-Alphörnern oder Trichterfanfaren, an Rhythmusinstrumenten wie Blecheimern oder alten Autofelgen. Sie lernten auch, wie sie sich auf der großen Bühne bewegen und zum Stück passend positionieren sollten. Das Stück wurde geschrieben und moderiert vom Gründungsmoderator des Kinderkanals KiKa, Juri Tetzlaff.


Und die Geschichte ging so: Kurz vor der Eröffnungsfeier der Musikschule in Trötweiler werden den Musikern alle Instrumente gestohlen. Ein Fall für "Emil" Tetzlaff und seine Kinderdetektive, die das Festspielhaus in einen großen Tatort verwandeln, in dem sie in einer Art Schnitzeljagd auf die spannende Suche nach den gestohlenen Instrumenten gehen. Durch ihren detektivischen Spürsinn finden sie die Instrumente tatsächlich nach und nach, so dass die Musikschule am Ende gerade noch rechtzeitig eröffnet werden kann. Da können die Kinder im großen Orchester, zusammen mit echten Könnern, zeigen, was sie bei diesem Kindermusikfest alles gelernt haben. Das Konzert endete mit einem großen Finale, in das Juri Tetzlaff auch das Publikum einband.


Im Foyer des Festspielhauses wurden vor dem Konzert diverse Aktionen angeboten. Tuba und Horn wurden im "Toccarion" vorgestellt, Posaune und Trompete durften ausprobiert werden (daher die schrägen Töne!), in der "mobilen Werkstatt" des Freiburger Instrumentenbauers Sigmar Fischer lernten die Kinder bastelnd und schraubend die einzelnen Bestandteile eines Blasinstrumentes kennen, "Trötentöne" mit Flügelhorn und Horntrompete gab es ebenso zu hören, wie die Blechbläserklasse der Realschule Baden-Baden unter der Leitung von Simon Huck, und auch der Badische Posaunenchor war mit einem Infostand vertreten.


Die beiden Organisatoren Henrike Fuder und Tobias Elsäßer haben nichts ausgelassen, um das Blechbläser-Kindermusikfest für viele zukünftige Nachwuchsmusiker zur Initialzündung zu machen und in ihnen die Lust auf weitere musikalische Betätigung zu wecken.


zurück zu Pressestimmen zu Konzert

zurück zu Presse

 © by Brass 4.1